In einem Duell zweier ersatzgeschwächter Mannschaften entwickelte sich in der Halle am Blücherweg ein spannendes und faires Punktspiel. Der Gast aus Hesepe trat ohne ihre stärkste Akteurin, die ehemalige Bundesligaspielerin Annette Mausolf, und ohne ihre etatmäßige Nummer 3, Britta Fänger, an. Ersetzt wurde sie durch die langjährige Landesligaspielerin, Britta Brockmann. Bei Jahn fehlte die Nummer 1, Miriam Hansen. Sie wurde hervorragend von Christine Niemeyer aus der 2. Mannschaft vertreten.

Die 1. Damenmannschaft bei ihrem ersten Spiel gegen Hesepe-Sögeln: (v.li.n.re) Carolin Steineker, Irene Dölle, Christine Niemeyer und Wiebke Klahr. (Foto: N. Wilinski)

Nach den Doppeln war die Partie ausgeglichen, für Jahn punktete das erfahrene Doppel Steineker/Klahr. Den vorentscheidenden Vorsprung erspielten sich die Violetten in der ersten Einzelrunde, da alle vier Akteurinnen punkten konnten. Am knappsten war es beim Spiel von Jahns Nummer 2, Irene Dölle, gegen Hesepes Nummer 1, Helena Derks, letztlich mit dem besseren Ende für Irene Dölle. Carolin Steineker konnte den Vorsprung auf 6:1 ausbauen, bevor es dann zwei Spielverluste hintereinander gab. Mit Christine Niemeyers zweitem Einzelpunkt konnte man beruhigt in die letzte Einzelrunde starten. In diesem Spiel überzeugte sie mit einer sehr willensstarken Leistung, gerade im 5. Satz.

Mit ihrem dritten Einzelpunkt machte Carolin Steineker schließlich den Sack zu, am Ende stand es nach fast drei Stunden 8:4. Mit diesem Ergebnis und der sehr guten Mannschaftsleistung kann das Team aufgrund der Umstände mehr als zufrieden sein.